Travel

Florenz

Hey ihr Reiselustigen,

seit ich nach dem Abi in Florenz als Aupair gelebt habe, liebe ich diese Stadt und sie ist wie eine zweite Heimat für mich geworden!

Meine Liebe für Florenz will ich mit euch teilen, deshalb hier alle meine Tipps rund um diese schöne Stadt…

Beste Reisezeit

Als Reisezeitraum würde ich euch nicht gerade die Hochsaison empfehlen, da natürlich zum einen alles viel teurer ist und man zum anderen in der Stadt keinen Fuß mehr vor den anderen setzen kann, weil die Touristenmassen alle Wege verstopfen. Das ist dann auch die Zeit, in der man auf den Straßen alle Sprachen außer Italienisch hört. Meine Empfehlung für Florenz ist März oder April. Da wird es gerade schön warm (um die 20 Grad im Idealfall) und die Stadt ist noch nicht so überlaufen. Außerdem ist der Eintritt für viele touristische Attraktionen noch frei oder zumindest reduziert.

Anreise

Da ich in Karlsruhe wohne, bietet sich für mich der Stuttgarter Flughafen am besten an. Von dort kann man mit Airberlin relativ günstig (ab ca. 50 Euro) und direkt nach Florenz fliegen. Der Flug dauert ca. 90 Minuten, was eine ziemlich angenehme Flugdauer ist.
In Florenz gelandet, muss man noch eine ca. 20-minütige Busfahrt in die Stadt auf sich nehmen. Die Busse fahren auf dem Parkplatz vor dem Flughafen ab. Tickets könnt ihr ganz bequem beim Busfahrer kaufen (ca. 5 Euro pro Person).

Unterkunft

Sehr schick und trotzdem noch bezahlbar wohnt ihr im Forte 16 an der Piazza Beccaria, was immer noch sehr zentral liegt, aber etwas abgelegen von den Touristenmassen. Buchen könnt ihr entweder direkt über die Webseite (im März ab ca. 96 Euro pro Studio pro Nacht) oder über Booking.com. Das Forte 16 ist kein klassisches Hotel, sondern bietet Apartements mit kleinen Küchenzeilen an.
Ich persönlich finde das immer ziemlich praktisch, wenn man morgens erst einmal gemütlich im Schlafanzug frühstücken kann, bevor man sich ins Getümmel stürzt. Außerdem muss man nicht so viel Geld für Restaurantbesuche ausgeben, sondern kann sich eine Grundausstattung im Supermarkt holen, der übrigens auch in der Nähe ist.

Das Forte 16 ist geschmackvoll eingerichtet, sehr sauber und das Personal ist total freundlich. Es gibt Wlan in den Zimmern und einen Wellnessbereich, aber das absolute Highlight ist die Dachterrasse mit Blick auf den Dom und die Synagoge. Hier kann man „la dolce vita“ wirklich genießen.

Florenz

Aussicht von der Dachterrasse

Die Stadt

Wer gut zu Fuß ist, kann den Weg ins Zentrum locker in 15-20 Minuten zurückgelegen. Die Sehenswürdigkeiten im Zentrum liegen alle nicht weit voneinander entfernt.

Zuerst kommt ihr am Piazza Santa Croce vorbei. Ein großer Platz mit der wunderschönen Kirche Santa Croce. Wenn ihr schon einmal da seid, geht unbedingt ins Oibò. Hier gibt es super leckeren Cappuccino und der kostet in Italien meist nicht mehr als 1,50€. Das Personal dort ist super nett und spricht auch Englisch, was nicht für alle Italiener gilt 😉

Santa Croce

Santa Croce

Ein Muss ist auf jeden Fall der Dom. Von außen ein architektonisches Meisterwerk, von Innen einfach beeindruckend – vor allem das Innere der Kuppel, das mit wunderschönen Malereien verziert ist. Auch der Aufstieg auf die Domkuppel mit 463 Stufen lohnt sich! Oben angekommen blickt man über ganz Florenz.

Wer Lust auf Shopping hat, ist in Florenz übrigens genau richtig. Ob H&M oder Gucci – um die Piazza della Repubblica gibt es sehr viele Einkaufsstraßen mit allen möglichen Läden und die sind in Florenz sogar sonntags geöffnet.

Duomo Firenze

Dom

Ein Spaziergang über die Ponte vecchio (übersetzt „alte Brücke“) ist besonders schön. Auf der ältesten Brücke über dem Fluss Arno sind lauter kleine, verschieden farbige Läden, die über die Brücke hinausragen. Fast alle Geschäfte auf der Brücke sind Schmuckgeschäfte, da hier früher die Goldschmiede gearbeitet haben.

Ponte vecchio

Ponte vecchio

Geht ihr eine Brücke weiter über die Santa Trinita, findet ihr auf der anderen Seite des Flusses die beste Eisdiele der Stadt – die Gelateria Santa Trinita. Im Inneren der Eisdiele sind die Wände rosa gestrichen, das Eis schmeckt einfach göttlich und es gibt so viele verschiedene Sorten – wie im Himmel! Hier kann man auch andere Köstlichkeiten wie z.b. Nudeln oder Limoncello erwerben, die sich gut als Souveniers eignen.
Noch ein kleiner Tipp: die Bars und Restaurants direkt an den Sehenswürdigkeiten sind meistens immer die teuersten, also für einen Snack lieber mal in eine Seitenstraße abbiegen.

Die schönste Aussicht findet ihr in Florenz an der Kirche San Miniato al Monte. Der Blick vom Piazzale Michelangelo ist schon ein Traum, aber geht ihr noch ein kleines Stück weiter nach oben, zum höchsten Punkt von Florenz, findet ihr die Kirche San Miniato. Von dem kleinen Vorplatz hat man die beste Sicht über ganz Florenz! Einfach zauberhaft!

Florenz

Aussicht von San Miniato

Restaurant Tipp

Und was wäre Italien ohne Pizza? Die beste Pizza der Stadt bekommt ihr bei Gusta Pizza. Die Atmosphäre ist sehr zwanglos, die Pizza wird auf Papptellern serviert, man isst auf Holzfässern und es ist einfach schön! Es gibt nur eine kleine Auswahl an Pizzen und die Getränke holt man sich aus dem Kühlregal. Bestellt wird direkt am Eingang an der Kasse und wenn die Pizza fertig ist, wird eure Nummer durch das kleine, aber feine Restaurant gebrüllt. Vielleicht nichts für jedermann, aber absolut zu empfehlen, denn die Pizza schmeckt traumhaft und ist dabei auch noch günstig (um die 7 Euro). Danach wollt ihr nie mehr eine andere! Schade, dass man nicht jedes Mal nach Florenz fliegen kann, wenn man Lust auf Pizza hat.

Ich hoffe euch gefällt der Post und ihr habt Lust auf einen Städtetrip nach Florenz bekommen!

Wart ihr schon in Florenz und habt noch ein paar Tipps für mich? Lasst mir gerne einen Kommentar da!

Bis bald!

Bacio

Nina Schriftzug

P.S. Falls ihr ein bisschen mehr Zeit für die Toskana einplant, empfehle ich euch Siena und San Gimignano! Dazu aber ein ander Mal 😉

 

 

 

 

You Might Also Like