Travel

Mallorca

Hallo ihr Lieben,

heute nehme ich euch mit nach Mallorca. Und nein, ich meine keine Massentourismus-Party am Ballermann, sondern das schöne Mallorca!
Der Beitrag wird ein bisschen länger, also holt euch Popcorn und lehnt euch zurück 😉

Reisezeitraum

Mein Freund und ich waren bisher 2 Mal auf Mallorca. Einmal Ende September, einmal Anfang Oktober, also immer Anfang Herbst. Zu dieser Zeit ist es immer noch sehr schön warm, man kann immer noch in den Pool, braucht immer noch Sonnencreme, aber es ist nicht mehr ganz so voll wie in der Hochsaison. Abends wird es schon ziemlich frisch, also packt am besten immer einen Pulli ein, wenn ihr unterwegs seid.

Anreise

Von Karlsruhe aus ist die Anreise nach Mallorca easypeasy! Vom Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden fliegt z.B. Ryan Air zu sehr günstigen Preisen. Der Flug dauert ziemlich genau 2 Stunden und bringt euch an den Rand der Hauptstadt Palma. Um in die Stadt zu kommen, nehmt ihr einfach den Bus, der direkt an der Busstation vor dem Flughafen abfährt. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten und der Bus fährt glaube ich alle 10-15 Minuten.

Unterkunft

Sehr ans Herz legen, kann ich euch das Hotel Isla Mallorca & Spa. Wir haben über Booking gebucht und waren bei beiden Mallorca Urlauben in diesem Hotel. Das Hotel liegt etwas außerhalb des Zentrums in einer ruhigen Lage etwas oberhalb vom Hafen und in der Nähe des Castell Bellver. Das Hotel ist sehr schön und modern. Im Außenbereich gibt es zwei Pools. Den Wellnessbereich kann man gegen Aufpreis nutzen, was wir bei dem schönen Wetter aber gekonnt ignoriert haben. Wir hatten ein Doppelzimmer mit Balkon. Wenn man Glück hat, erwischt man ein Zimmer in den oberen Stockwerken. Beim ersten Urlaub hatten wir ein Zimmer im obersten Stock (10. Etage). Der Ausblick auf den Hafen und das Castell Bellver, den man schon morgens beim Aufstehen vom Balkon aus genießen kann, ist einfach unbezahlbar. Bei unserem zweiten Aufenthalt hatten wir ein Zimmer im 7. Stock, von dem man immer noch einen guten Ausblick hatte…nicht ganz so atemberaubend wie vom 10. Stock, aber auf jeden Fall immer noch toll. Das Essen im Hotel ist sehr gut. Wir hatten unseren Aufenthalt mit Halbpension gebucht. Morgens und abends gibt es ein sehr großes Buffet, das zwar von Tag zu Tag nicht sonderlich variiert, aber insgesamt sehr vielfältig ist und viel Auswahl bietet.

Hotel Isla Mallorca

Aussicht Hotel 10. Stock

Palma

Vom Hotel in die Innenstadt kommt man trotz der etwas ruhigeren Lage noch zu Fuß. Das dauert dann zwar schon ein kleines bisschen, aber gegen einen Spaziergang am Hafen entlang ist ja nichts einzuwenden. Für die Faulen unter uns fährt aber auch ein Bus, der in der Stadt nur 1,50 Euro pro Fahrt kostet.

Palma ist eine wunderschöne Stadt und es macht einfach Spaß durch die kleinen Gassen der Altstadt zu schlendern. Sehr empfehlenswert ist die Kathedrale La Seu. Sowohl von außen als auch von innen ist sie ein wahres Meisterwerk. Man muss Eintritt zahlen (ich meine ca. 7 Euro), aber es lohnt sich sehr! Am schönsten ist das Innere der Kathedrale, wenn die Sonne durch die großen bunten Fenster scheint und die Kathedrale in ein Farbenmeer taucht.

Kathedrale La Seu Palma

Kathedrale La Seu

Palma bietet zahlreiche Shoppingmöglichkeiten von Designerläden bis zu H&M, Zara, Pull&Bear ist alles vertreten. Wer gerne bei den spanischen Marken wie Zara oder Mango einkaufen geht, hat hier besonders viel Spaß, da die Preise in Spanien oft ein kleines bisschen günstiger sind und es sogar Outlet Shops von diesen Marken gibt. Sehr empfehlen kann ich euch auch den Festival Park. Vom Bahnhof Palma kommt man mit dem Zug innerhalb von ca. 20 Minuten zur Haltestalle „Es Caulls“. Von dort sind es nur noch ein paar Minuten zu Fuß. Der Festival Park ist ein Outlet Village wie bei uns z.B. in Metzingen oder Zweibrücken. Es gibt zahlreiche Marken zu Outletpreisen. Besonders cool sind die Brillenläden Multiopticas und Ray Ban. Sascha hat sich eine Ray Ban mit seiner Stärke machen lassen, konnte sie direkt am nächsten Tag abholen und hat insgesamt nur ca. 160 Euro gezahlt, was man normalerweise wahrscheinlich schon alleine für das Gestell gezahlt hätte. Vor Kurzem waren wir erst bei einem Optiker, der die Brille noch einmal ausgemessen hat und überhaupt nichts zu beanstanden hatte. Da werde ich beim nächsten Mal auch zuschlagen!

Street Style

Snapshot auf der Shoppingmeile

Festival Park Mallorca

Festival Park

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die sich lohnt, ist das Castell Bellver. Von unserem Hotel aus konnte man den Aufstieg über kleine Waldwege zu Fuß meistern. Lohnenswert ist allerdings auch eine Fahrt mit dem roten Doppeldecker Touri-Bus, den ihr wahrscheinlich alle schon einmal irgendwo gesehen habt. In den Bus könnt ihr an allen Haltestellen seiner Tour einsteigen und eine Stadtrundfahrt machen. Der hält dann auch oben auf dem Castell Bellver. Oben auf der Burg hat man einen wunderschönen Ausblick über den Hafen, das Meer und Palma. Sogar die Kathedrale sieht man von dort oben.

Castell Bellver

Castell Bellver

Ausblick Castell Bellver

Ausblick vom Castell Bellver

Nina Nocciola

Ausflüge

Mallorca bietet zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Wir haben bisher hauptsächlich die Westküste abgeklappert und die ist wirklich unglaublich schön! Von Palma fährt eine kleine, historische Bimmelbahn bis nach Sóller und dann weiter nach Port de Sóller. Die gleiche Strecke kann man von Palma aus auch mit dem Bus zurücklegen, aber mit der Bahn hat es doch ein bisschen mehr Spaß gemacht.

Tren de Soller

Fahrt mit dem Tren de Sóller

Mallorca bietet unglaublich schöne Wanderwege, was auch der Grund dafür war, dass wir an die Westküste wollten. In der Hafenstadt Port de Soller angekommen, sind wir erst ein bisschen am Strand entlang gelaufen, am Ende des Strandes geht es eine lange Straße bergauf. Wir wussten eigentlich gar nicht so genau wo wir hinlaufen, aber sind einfach mal nach oben gelaufen. Schon auf diesem Weg konnten wir so viele tolle Eindrücke sammeln. Ein wunderschöner blau-weiß gestreifter Leuchtturm, der Blick auf das türkisblaue Meer, das an den Felsen aufprasst…einfach toll. Oben angekommen haben wir den ersten Wegweiser zum Start unserer Wanderung gefunden. Das Ziel war Deià. Auf dieser ca. 3-stündigen Wanderung konnten wir die landschaftliche Vielfalt des Tramuntana Gebirges wirklich genießen. Das war die schönste Wanderung, die ich je in meinem Leben gemacht habe. Der Weg führte durch die Höhen Mallorcas, aber dennoch immer an der Küste entlang, sodass wir nahezu ständig den Blick aufs Meer genießen konnten. Es war einfach wundervoll! Wir mussten ein zügiges Tempo an den Tag legen, da wir den letzten Bus zurück nach Palma in Deià um 18 Uhr bekommen mussten. Um 5 vor 6 im kleinen, aber wunderschönen Ort Deià angekommen, waren wir völlig fertig, verschwitzt und dreckig, aber einfach nur glücklich. Aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte…

Wanderweg Mallorca Soller Deia

Port de Soller

Leuchtturm in Port de Sóller

Deia
Wanderweg Mallorca

Action

Als feststand, dass wir noch ein zweites Mal nach Mallorca gehen, habe ich Sascha zum Geburtstag eine Quadtour geschenkt. Start war in Paguera, das mit dem Bus ca. eine dreiviertel Stunde von Palma entfernt ist. Über das Internet habe ich die Quadtouren Mallorca gefunden und die Tour 1 – Der Klassiker gebucht. Dort angekommen erwarteten uns zwei überaus freundliche Männer, die beide aus Deutschland kommen und die Tour mit uns machten. Dazu kamen noch 4 Jungs mittleren Alters, die wohl eine Art Junggesellen-Urlaub machten. Ich also als einzige Frau mit sehr viel Respekt vor diesen riesigen Quads…zuerst sollten wir ein paar Runden in der Garage drehen und schon dabei habe ich gemerkt, wieviel Spaß es macht mit diesen Quads zu fahren. Wir sind dann über eine gute Mischung von Landstraße und steinigen, hügeligen Wanderwegen nach Sant Elm gefahren. Dort haben wir einen kurzen Stopp gemacht, um die Aussicht auf die Insel Dragonera zu genießen, die die Form eines liegenden Drachens hat. Danach noch eine kleine Kaffeepause und dann wieder zurück nach Paguera in die Garage. Die Tour ging ungefähr 3 Stunden und war einfach der Hammer. Mittag gegessen haben wir dann in Paguera im Playa 5. Es gab eine viel zu mächtige, aber super leckere Pizza (spanischer Schinken, Ziegenkäse und lauter solche Leckereien) mit Blick aufs Meer.

Quadtour Mallorca

Quads

Dragonera Mallorca

Blick auf die Insel Dragonera – Erkennt ihr den Drachenkopf?

Da wir so viel Spaß auf der Quadtour hatten, haben wir uns bei den Jungs für zwei Tage später gleich noch einen Buggy reserviert. Eigentlich sehen die aus wie Bobbicars für Erwachsene – rot, klein, oben und seitlich offen – aber ganz schön was unter der Haube!

Buggytour Mallorca

Buggy

Als es dann soweit war, sind wir morgens um 9 Uhr losgefahren. Abends um 21 Uhr mussten wir den Buggy wieder zurückbringen. Und ich kann euch sagen, es macht so viel Spaß! Es kommt einem vor als würde man nur ein paar Zentimeter über der Straße sitzen, der Motor brummt und der Wind bläst einem um die Nase. Da Mallorca nicht sooo riesig ist, haben wir es von Paguera über die Autobahn in 90 Minuten bis hoch in den Norden nach Formentor geschafft. Dort haben wir am Mirador Es Colomer geparkt und die Aussicht über die gegenüberliegenden Felsen, Buchten und das Meer genossen. Mit dem Buggy über die Serpentinen noch ein Stück weiter hoch gefahren, erreichten wir einen alten Piratenturm, von wo aus die Sicht noch besser war. Dieser Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Mirador Es Colomer

Mirador Es Colomer

Mirador Mallorca

Blick vom Aussichtspunkt

Nina Nocciola

Der Dutt muss gerichtet werden 🙂

Piratenturm Mallorca

Piratenturm

Von dort aus sind wir die Westküste entlang gefahren. Zuerst zum Kloster LLuc, wo es einen sehr schönen botanischen Garten geben soll. Wir haben uns stattdessen den im Internet angepriesenen botanischen Garten in Sóller angeschaut, der ehrlich gesagt ein kleiner Flopp war. Es hat kaum etwas geblüht, sodass wir bis auf ein paar Sträucher und Obstbäume nicht viel bewundern konnten… Weiter ging es dann über Deià nach Valdemossa, was auch einen Stopp wert war. Danach ging es nach einem langen Tag wieder zurück nach Paguera. Als die Sonne weg war, war es dann auch wirklich kalt in dem offenen „Auto“ und wir mussten abwechselnd das Strandtuch, das wir vorsichtshalber für einen Sprung ins Meer mitgenommen hatten, als Decke benutzen, damit uns die Beine nicht abfrieren. Alles in allem war es ein super Ausflug und wir konnten den Sonnenuntergang auf den Straßen Mallorcas mit Blick aufs Meer genießen!

Mallorca Sonnenuntergang

Restaurant Tipps

Für Sushi Liebhaber wie mich, kann ich die I love Japo Sushibar empfehlen. Das Sushi ist der Hammer und die Rollen sind auch ein kleines bisschen größer, als man es von Deutschland gewohnt ist. Das Restaurant ist ziemlich winzig, deswegen haben wir unser Essen immer abgeholt und es dann auf unserem Balkon mit Blick aufs Meer verschlungen.

Für ein kleines Süßi geht ihr am besten in die Innenstadt zum Forn des teatres – eine traditionelle, kleine Bäckerei, die spanische Süßteile und noch allerlei anderes zubereitet. Da ist für jeden etwas dabei!

Ich hoffe ihr habt den Beitrag über Mallorca genossen.

Bis bald!
Kuss

Nina Schriftzug

You Might Also Like